Mato, Offenbach

Die Firma Curt Matthaei (kurz Mato) stellte jahrzehntelang Metallriemenverbindungen für Transmissionen her. Ende der 80iger Jahre zog das Unternehmen nach Mühlheim um. Die Räume standen zunächst leer und wurden zwischnezeitlich als Kunstlerateliers genutzt. Im Herbst 2015 begannen die Veränderungen, das Anwesen wurde verkauft, die meisten Gebäude abgerissen und dort sind Reihenheäuser entstanden.

Der alte Portalbau aus Backstein an der Bieberer Straße steht noch. Es ist ein denkmalgeschützes Torgebäude, über dessen Durchfahrt das ehemalige Musterzimmer war. Rechts daneben verlief die Industriebahntrasse und Mato hatte selbstverständlich einen Gleisanschluß. Das Mauerwerk des Gebäudes kam zum Vorschein, nachdem der alte Putz abgeschlagen wurde, der jahrzehntelang die Optik bestimmte. Es hat dank Denkmalschutz den Veränderungen auf dem gesamten Areal getrotzt.

Einige Schnappschüsse aus dem Dezember 2020

Der Portalbau eingerahmt von Mauern.
Links die Zufahrt zu den neuen Häusern.
Der Portalbau eingerahmt von Mauern.
Links die Zufahrt zu den neuen Häusern.

Auf dem Vordach tanzt ein ???


nach oben

zurück